Die Orangerie im Burggarten

Die im französischen Stil gestaltete Gartenanlage des Schweriner Schlosses bildet mit der Orangerie einen romantischen Höhepunkt der Burganlage. Im Jahre 1857 entstand die bis heute erhaltene Verbindung zwischen der kunstvollen Parklandschaft und dem Schloss. Im 19. Jahrhundert setzte der prominente Gartendirektor Peter Joseph Lenné die Bepflanzung fort und verlieh dem Schlossgarten seine Prachtfülle.

Die aus Glas und Gusseisen gefertigte Orangerie bietet heute Besuchern unseres Cafés einen märchenhaften Ausblick auf die in Norddeutschland einzige Barockanlage. Das reizende Ambiente des Innenhofes verzaubert unsere Gäste, die während des Genusses von Kaffee, Speisen, Eis und Gebäck wundervolle Eindrücke sammeln.
Die exotischen und empfindlichen Pflanzen des Burggartens überwintern auch noch heute in den Seitenflügeln der Orangerie.

Ob Firmenfeiern, Hochzeiten oder individuelle Veranstaltungen – in der Orangerie finden bis zu 250 Personen Platz, je nach Bestuhlung aber auch mehr.
Im Zeitraum von November bis März ist die Orangerie nur für Veranstaltungen geöffnet.

Hier finden Sie Informationen zum BRUNCH IN DER ORANGERIE oder HOCHZEITEN.

Zur Mittagskarte